SM Mehrkampf, Payerne

Pascal Waser gewinnt Silber an Mehrkampf-SM

An den Schweizermeisterschaften im Mehrkampf in Payerne nahmen im Zehnkampf der U18M Pascal Waser und im Sechskampf der U16M Eric Maier teil. Unterstützt wurden die beiden von ihren Trainern und einer vierköpfigen Fan-Crew.

Pascal startete am Samstag mit dem 100m Sprint in 11.85sec, damit egalisierte er seine PB. Im Diskus waren alle mit den geworfenen 35.09m sehr zufrieden. Im Stabhoch lief es super und Pascal konnte seine PB auf 3.80m steigern. Der zweite Wurf im Speer landete bei über 64m, wurde aber von den Kampfrichtern nicht korrekt vermessen und auch der zugestandene 4. Wurf kam nicht mehr an diese Weite heran, so dass die 61.15m vom ersten Wurf zählen. Die letzte Disziplin vom ersten Tag, der 400m Lauf gelang nach all den Aufregungen und der kurzen Pause verständlicherweise nicht mehr optimal; es wurden 55.71sec gestoppt.

Nach einem späten Nachtessen, guter Physiobehandlung und der Übernachtung in Fribourg konnte Pascal am Sonntag länger schlafen und startete wieder voll motiviert in den zweiten Tag. 15.04sec über die 110m Hürden waren das erste Resultat, absolut ok für die Trainer, Pascal war aber nicht ganz zufrieden. Im Weitsprung folgten dann 6.04m und nach dem Kugelstossen mit neuer PB von 13.00m kehrte auch das Lachen auf Pascals Gesicht zurück. Im Hochsprung hatte er sich viel vorgenommen, aber bei 1.79m war leider schon Endstation. Nun begann das grosse Rechnen, denn in den vorderen Rängen war es sehr eng und Pascal wusste, dass nur ein beherzter 1500m Lauf eine Medaille sichern konnte. Er folgte der Spitzengruppe nicht, schlug ein eigenes kontrolliertes Tempo an und konnte so einen regelmässigen Lauf ohne Einbruch zeigen, in welchem er seine direkten Konkurrenten distanzieren konnte und im Ziel reichte es zur wohl verdienten Silbermedaille mit neuer PB von 6461Punkten. Ganz herzliche Gratulation.

Eric Maier startete am Sonntag schon früh zu seinem ersten Sechskampf. Beginnen mussten die U16 Boys unüblicherweise mit dem Kugelstossen, die 8.84m waren nicht ganz optimal. Über die 100m Hürden, wo Eric ein gutes Rennen zeigen wollte, touchierte er leider an der siebtenHürde und kam fast zu Fall, konnte sich aber glücklicherweise noch ins Ziel retten. Nun begann auch ein Wadenkrampf, so dass er den Hochsprung nach einer gültigen Höhe von 1.47m abbrechen musste. Im Diskus lief es nach einer Pause wieder viel besser und mit den geworfenen 29.32m waren alle sehr zufrieden. Im Weitsprung stimmte dann wegen den Wadenproblemen der Anlauf zuerst nicht und beim besten Sprung wurde leider die Weite nicht korrekt notiert, so dass hier nicht die gesprungenen 5.00m sondern 4.00m notiert wurden. Den abschliessenden 1000m lief Eric kontrolliert, mutig und regelmässig und die gestoppten 3:26.43min sind für einen Mehrkämpfer absolut ok. In der Endabrechnung ergab dies der 24. Schlussrang bei 34. gestarteten Athleten und wir Trainer und Eric wissen, dass bei optimalerem Verlauf ohne Verletzung einiges mehr möglich gewesen wäre.

Danken möchte ich allen Trainern, Physios, Helfern, Fans und Bekannten, die unsere Athleten super unterstützt, verarztet und angefeuert haben.